previous arrow
next arrow
Slider
  • „Der Anschlag“ | Stephen King

    Titel im Original:  „11/22/63“
    Autor:  Stephen King
    Aus dem Amerikanischen übersetzt von Wulf Bergner
    Verlag:  Heyne Verlag
    Genre:  Zeitreiseroman
    Seitenzahl:  1. 048
    ISBN:  978-3-453-43716-6

    Jake Epping lebt ein normales Leben, bis sein Freund Al ihm ein großes Geheimnis enthüllt:  Er kennt ein Portal, das ins Jahr 1958 führt. Und Al gewinnt ihn für eine wahnsinnige Mission. Jake soll in die Vergangenheit zurückkehren und das Attentat auf John F. Kennedy vereiteln, um den Gang der Geschichte positiv zu korrigieren.
    So beginnt für Jake ein neues Leben in einer für ihn neuen Welt …

    Meine Meinung

    Was wäre, wenn man in den Lauf der Zeit eingreifen könnte, um Verbrechen, Attentate oder Naturkatastrophen ungeschehen zu machen?
    Jake Epping, ein Lehrer der im Jahre 2011 auf einer amerikanischen High-School unterrichtet, möchte dies versuchen und schreitet durch ein Zeitportal, um in einem heruntergekommenen Imbiss in den 1950er Jahren zu landen. Doch das Zeitgeschehen lässt sich nicht ohne Widerstand manipulieren. Auf beiden Seiten der Geschichte begegnet Jake mehr als einmal Katastrophen und menschlichen Abgründen!

    Wer mit „Der Anschlag“ einen klassischen Horror-Roman im altbewährten Stil von Stephen Kings erwartet, wird hier leider enttäuscht sein. In „Der Anschlag“ zeigt er uns nochmal einen ganz anderen und vor allem noch unbekannten Blickwinkel auf die amerikanische Geschichte! Mich konnte er mit diesem Buch total fesseln. Einmalig von der ersten Seite weg …

    „Der Anschlag“ spiegelt die amerikanische Gesellschaft in den späten 50er und frühen 60er Jahren wieder, mit allen Vor- und Nachteilen. Die Charaktere sind wie immer hervorragend ausgearbeitet und man freut sich auf jede neue Szene mit den Protagonisten. Auf vielen Seiten konnte ich den Mief der Fabriken riechen und die Musik aus den Tanzlokalen hören. Selbst Nebencharaktere wie die Schüler aus Jakes Schule oder der alter humpelnder Hausmeister sind mir im Gedächtnis geblieben und total ans  Herz gewachsen.

    Eine weitere Stärke dieses Buches ist die Darstellung des Kennedy-Attentäters Lee Harvey Oswald. Er wirkte auf mich menschlich und greifbar. Auch wenn er definitiv kein freundlicher Geselle ist, mit dem man abends auf ein Bier gehen möchte, bekam ich doch ein bisschen das Gefühl ihn zu verstehen. Bei manchen Charakteren greift Stephen King ganz gezielt zur Schwarz-Weiß-Malerei, das lässt er hier aber ganz bleiben. Lee Harvey Oswald bleibt wandelbar.
    Auch die Beschattung Oswalds durch Jake Epping, die wir über mehrere Jahre begleiten, war für mich interessant und spannend nach zu verfolgen.

    Es ist schon einige Jahre her, dass ich dieses Buch zum letzten Mal gelesen habe und doch ist mir die Geschichte präsent, wie kaum eine Andere. Stephen King hat hier in meinen Augen alles richtig gemacht! Er schafft es, in über 1000 Seiten sein hohes Niveau sowohl sprachlich als auch im Erzählstil zu halten und den Leser komplett in seinen Bann zu ziehen. Und ich vermisse Jake und Sadie immer wieder!
    Ich glaube, ich muss das Buch ganz bald wieder zur Hand nehmen …

  • „New In“ | Neue Pflanzen #1

    Auch bei den Pflanzen gibt es zwei kleine Neuzugänge!
    Im November beginnt ja temperaturbedingt eigentlich die Shoppingruhe bei den Pflanzen, aber die beiden Babypflänzchen haben mich im Baumarkt so süß angelächelt! Die mussten einfach mit!

    Calathea „Triostar“
    Babypflanze

    Calathea „Network“
    Babypflanze

  • Kolumne #6 | Meine „Bookshelf Reunion“

    Nach meiner Krebsdiagnose im Januar 2016 und den daraus resultierenden Veränderungen, beschloss ich, mein Bücherregal neu zu erkunden!
    Im Laufe der vergangenen Jahre hatten sich bei mir 538 gelesene Bücher angesammelt. Diese Geschichten wollte ich nun erneut  für mich entdecken und alte, liebgewonnene Bekannte wieder zum Leben erwecken. Unser Lesegeschmack verändert sich soooo schnell, da war es mir wirklich wichtig zu sehen, in welche Richtung sich der Meine geschlagen hat. Und so konnte ich auch Genre, die ich lange nicht mehr zur Hand genommen hatte, wieder neuen Aufschwung geben.

    Wie ihr euch sicher denken könnt, hieß das erstmal für mich ausmisten! Ich wollte nur noch Bücher im Regal behalten, bei denen ich mir sicher war, dass ich sie in Zukunft nochmal lesen werde. Und diese Regel ist mir bis heute noch so geblieben …
    Aus diesen Büchern hat sich dann mein „Stapel ungelesener Bücher“ zusammengesetzt, den ich bis zum Dezember 2018 ganz gut abgebaut habe. In diesen 2 Jahren sind nur selten neue Bücher bei mir eingezogen.

    Und mein Projekt war für mich mehr als nur Erfolgreich …
    Stand Januar 2016:
      538 Bücher
    Stand Dezember 2018:  213 Bücher

    Natürlich habe ich aus dieser Zeit immer noch ungelesene Bücher, aber mittlerweile erlaube ich mir doch Rezensionsexemplare anzufragen und mir selbst wieder Bücher zu kaufen. Ich werde sicher nicht im überschwänglichen Kaufrausch verfallen, aber ab und an darf der Seele bei einem Einkaufsbummel schon geschmeichelt werden!

    Wie bei den meisten Bücherwürmern war mein Kaufverhalten früher alles Andere als normal, in dieses ungesunde Verhalten möchte ich auf gar keinen Fall mehr zurückfallen …

  • Ctenanthe burle-marxii

    Die „Ctenanthe burle-marxii“ gilt als die „klassische“ Korbmarante.

    Pflanzenfamilie:
    Pfeilwurzgewächse (Marantaceae)

    Tropische Zimmerpflanze aus Brasilien
    Wuchshöhe:  ca. 60-80 cm
    Weinrote Blattunterseiten
    Schließt Abends ihre Blätter

    Vermehrung durch Stecklinge und Teilung

    Blattschmuckpflanze
    Schwierigkeit:
     pflegeleicht bis mittelschwer

    Mai bis September

    Sonniger Standort bis halbschattig.
    Keine direkte Sonnenbestrahlung!
    Temperatur:  16-27 °C, hohe Luftfeuchtigkeit
    Tägliches Besprühen, bei niedriger Luftfeuchtigkeit

    Gießen:  Max. 1x / Woche.
    Erde antrocknen, aber nicht austrocknen lassen. Keine Staunässe!
    Düngen in der Sommersaison 1-2x pro Monat

    Umtopfen nach der Wintersaison!

    Oktober bis April

    Sonniger Standort bis halbschattig.
    Keine direkte Sonnenbestrahlung!
    Temperatur:  mind. 15 °C, hohe Luftfeuchtigkeit
    Tägliches mehrmals Besprühen

    Gießen:  Max. 1x / Woche.
    Erde antrocknen, aber nicht austrocknen lassen. Keine Staunässe!
    Kein Düngen in der Wintersaison

  • Lesemonat November 2019

    Gelesene Bücher:  3 Stück  |  Abgebrochene Bücher:  0
    Gesamtseitenzahl:  1. 496 Seiten
    Ca.
    50 Seiten pro Tag

    1 weibliche Autoren  |  2 männliche Autoren
    2 Autoren aus Österreich
    1 Autor aus Deutschland

    Hardcover:  2 Stück  |  Klappbroschur:  0 Stück  |  Taschenbuch:  1 Stück

    „Im Schatten des Turms“
    René Anour
    641 Seiten
    Hier geht`s zur Rezension …

    „F“
    Daniel Kehlmann
    380 Seiten
    Hier geht`s zur Rezension …

    „Dunkelgrün fast Schwarz“
    Fallwickl Mareike
    475 Seiten
    Hier geht`s zur Rezension …