„Auf ewig Mein“ | Eva Völler

Autor:  Eva Völler
Verlag:  One Verlag
Genre:  Fantasy | Jugendbuch
Time School, Band 2
Spinn-of-Serie zur Zeitenzauber-Trilogie
Seitenzahl:  366
ISBN:  978-3-8466-0058-0

In 80 Tagen um die Welt – sieh zu, dass du nicht zu langsam bist.
Ein Unbekannter hat die Zeitmaschine gestohlen und im Jahr 1873 rund um die Welt neue Portale geschaffen. Menschen aus der Zukunft drohen so, für immer in der Kolonialzeit zu stranden. Der Fremde verstickt Anna gegen ihren Willen in ein teuflisches Spiel, bei dem sie und ihre Freunde von der Time School eine historische Reise rund um die Welt machen und die Portale schließen müssen – in 80 Tagen! Gewinnen sie, bekommen sie die Zeitmaschine zurück. Scheitern sie, ist nicht nur das Spiel verloren. Denn dann erwartet auch Sebastiano ein schreckliches Schicksal …

Meine Meinung

„Auf ewig Mein“ ist der 2. Band der Spinn-of-Reihe von Eva Völler.

Anna und Sebastiano reisen ins Jahr 1873. Die Zeitmaschine der Time School wurde gestohlen und in den letzten Tagen verschwanden vermehrt unschuldige Menschen in den Zeitportalen.
Der Dieb fordert Anna zu einem gefährlichen Spiel heraus:  Sie müssen, ebenso wie in Jules Vernes Roman, in 80 Tagen um die Welt reisen. Dies erweist sich jedoch schwieriger als gedacht, denn unterwegs lauern allerlei Hindernisse und Gefahren auf unsere Freunde. Und damit nicht genug: Sollte Anna verlieren, soll ihr das genommen werden, das ihr am wichtigsten ist. Sie spielt um nichts Geringeres als um Sebastianos Leben!

Auch in diesem Buch stehen unseren Protagonisten wieder ihre Schüler Fatima und Ole zur Seite, die ihren Flair zum letzten Band deutlich steigern und mich überzeugen konnten. Ebenso wie Barnaby, der wieder für die eine oder andere lustige Überraschung gut ist!
Während der Reise stößt noch der Geheimnisvolle John Doe zu der Gruppe, der sein Gedächtnis verloren hat und auch Mr. Fox, der gegen seinen Willen in die Vergangenheit gezogen wurde, schließt sich ihnen an. Die Beiden gaben mir bis zum Schluss Rätsel auf. Vor allem die Frage nach John Does wahrer Identität hat mich beschäftigt.

Wie gewohnt wird die Geschichte sehr spannend erzählt. Eva Völlers Schreibstil ist lebendig und mitreißend. Sie findet immer wieder die schönsten und bildlichsten Beschreibungen, um dem Leser die vergangene Zeit und deren Tatsachen näher zu bringen! Natürlich bin ich dem Sog wieder sofort erlegen …
Das Jahr 1873 war kein Honigschlecken und auch das Reisen war lange nicht so angenehm wie heute. Interessant sind hierbei vor allem die historischen Fakten, die die Autorin gekonnt in die Geschichte einwebt.

Auch die Idee mit Jules Verne Geschichte war für mich neu und ich war sehr gespannt, wie Eva Völler die Reise in 80 Tagen interpretieren wird. Und sie hat mich nicht enttäuscht: Die Umsetzung hat mir sehr gut gefallen! Ich war von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und mir wurde nie langweilig.

Neue Freunde, neue Feinde, eine gefährliche Mission, ein düsterer Schurke und eine spannende Geschichte! Wie immer ein gelungener Jugendroman aus der Feder von Eva Völler!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code