„Auf ewig Uns“ | Eva Völler

Autor:  Eva Völler
Verlag:  One Verlag
Genre:  Fantasy | Jugendbuch
Time School, Band 3
Spinn-of-Serie zur Zeitenzauber-Trilogie
Seitenzahl:  378
ISBN:  978-3-8466-0068-9

Ein mächtiger Feind. Eine schwere Prüfung. Und eine wahre Liebe!

Immer kam etwas dazwischen, aber nun hat es endlich geklappt:  Anna und Sebastiano haben sich das Jawort gegeben! Doch auf der Party nach ihrer standesamtlichen Hochzeit geschieht das Unfassbare: Ein Zeitportal öffnet sich und Sebastiano wird vor Annas Augen entführt!
Anna muss sich großen Hindernissen entgegenstellen, um ihn wiederzufinden, doch dabei ahnt sie nicht, dass die Schwierigkeiten gerade erst begonnen haben …

Meine Meinung

Da ist er nun: Der Abschluss von Eva Völlers Zeitreisegeschichten!

Endlich haben Anna und Sebastiano „Ja“ gesagt. Die Feier mit den Gästen ist einfach nur perfekt und das Paar, das schon bald ihre erste Tochter erwartet, genießt die Zeit mit ihren Freunden und der Familie. Sie tanzen ausgelassen, als ausgerechnet ihr größter Widersacher auftaucht und Sebastiano entführt. Ohne den kleinsten Hinweis, in welche Epoche er verschleppt wurde, scheint es ein sinnloses Unterfangen, ihn jemals wiederzufinden.
Gerade als sie völlig verzweifeln, bekommen sie von unerwarteter Seite doch noch Hilfe und es beginnt ein neues Abenteuer für die Mitglieder der Zeitreise-Akademie.

Mehr möchte ich euch vom Inhalt dieses Buches gar nicht verraten …
Auch in „Auf ewig Uns“ bleibt sich die Autorin wieder treu. Der Aufbau der Geschichte ist recht typisch angesetzt und man fühlt sich wieder sehr schnell heimelig. Anna und Sebastiano leben mit ihren Schülern und Freunden sorglos in Venedig und *Rumms* brechen die Katastrophen über ihnen zusammen!
Der Schreibstil ist wie gewohnt locker und modern. Jedoch sind einige Handlungselemente, Motive und Wendungen schon aus den vorangegangenen Bänden, aber auch aus der ersten Zeitreise-Trilogie bekannt. Wodurch mir beim Lesen doch die Abwechslung fehlte. Allgemein hatte ich bei der Geschichte irgendwie das Gefühl, das ich Seite für Seite lese, sich aber irgendwie nichts weiterbewegt.  Vielen Szenen fehlte die Raffinesse, man merkte keine Weiterentwicklung bei den Protagonisten und oft hat sich die Handlung einfach im Kreis gedreht. Mit dem Ende verknüpft Eva Völler ihre Geschichten dann insgesamt miteinander und klärt auf, was bis jetzt noch offen war.

Wie auch in den Bänden zuvor erzählt uns Anna in der Ich-Form von ihren Abenteuern. Da man sie schon von Beginn an begleitet, kann man sich auch hier wieder schnell in sie hineinversetzen. Sie ist nach wie vor eine unheimlich sympathische Protagonistin. Zwar auf der einen Seite immer noch ein wenig naiv, ist sie sich aber über all die Jahre, in denen sie viele Abenteuer bestehen musste, treu geblieben. Genauso wie sie ihren Freunden und natürlich auch Sebastiano gegenüber loyal ist. Sie ist mutig, auch wenn sie so manches Mal aus dem Bauch heraus agiert. So ist sie immer noch die Anna, die wir zu Beginn lieben gelernt haben …
Es gibt aber auch ein paar Überraschungen was die Hintergründe einiger anderer Charaktere betrifft!

Auch die altbekannten Feinde mischen wieder rigoros mit und müssen für das unvermeidliche Happy End zur Strecke gebracht werden. Leider hat mir auch hier gerade in den letzten 50 Seiten schwer die Aufregung gefehlt. Keine rasante Action oder gar glorreiche Wendungen. Leider!

Dennoch: Am Ende haben Anna und Sebastiano es wieder geschafft! Gemeinsam!
Ob die Ruhe diesmal wirklich für immer ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code