„Böse Seelen“ | Linda Castillo

Titel im Original: „Among the Wicked“
Autor: Linda Castillo
Aus dem Amerikanischen übersetzt von Helga Augustin
Verlag: Fischer Verlag
Genre: Thriller
8. Fall von Kate Burkholder
Seitenzahl:   350
ISBN: 978-3-596-29801-3

Wenn das Böse im Verborgenen lauert!

Polizeichefin Kate Burkholder, die selbst als Amische aufgewachsen ist, wird in eine abgelegenen Amisch-Gemeinde im Bundesstaat New York gerufen, um dort undercover zu ermitteln. Immer wieder tauchen von dort Gerüchte auf, dass es in diesem Ort nicht mit rechten Dingen zugehen soll. Drei Mitglieder der Amisch-Gemeinde sind verschwunden. Und jetzt ist die 15-jährige Rachel Esh tot. Man fand sie erfroren im Wald. Allein und auf sich selbst gestellt taucht Kate in eine Welt ein, die voller Grausamkeit und Verbrechen ist.

Meine Meinung

Immer wieder gleich und doch sooooo gut!

Aufgrund ihrer Vergangenheit in der amischen Gemeinde wird Polizeichefin Kate Burkholder gebeten, undercover im Fall eines toten amischen Mädchens in New York State zu ermitteln. Die 15-jährige Rachel Esh ist in tiefster Nacht erfroren, hatte ein starkes Schmerzmittel im Körper und der Gerichtsmediziner konnte frische Spuren eine Abtreibung feststellen. Für Kate sind dies genug Indizien, dass in der Amischen Gemeinde etwas ganz und gar nicht in Ordnung ist. Alleine auf sich gestellt und unter widrigsten Voraussetzungen will Kate hinter die Geheimnisse kommen.
Mit Unterstützung des dortigen Sheriffs nimmt sie die Tarnung einer amischen Witwe an und schon bald kommen die ersten Ungereimtheiten auf …

Nach mittlerweile 8 Fällen gelingt es Linda Castillo immer noch, mich mit dem Ausgang der Geschichte zu überraschen. Auch wenn ich ganz klar gestehen muss, dass „Böse Seelen“ einer der schwächeren Bände der Reihe ist. Zum Einen hat das für mich ganz klar mit der unbekannten Umgebung außerhalb von Painters Mill zu tun, aber auch das liebgewonnen Team in Kates Heimatstadt habe ich beim Lesen sehr vermisst.
Das Buch ist in der Erzählweise ruhiger bzw. geradliniger, dadurch fehlen die spannenden Wendungen und die Geschichte bekommt leider ab und an ihre Längen.

Dennoch: Die nahe Ich-Perspektive aus Kates Sicht, deren Undercovereinsatz ein noch neues und unentdecktes Element in dieser Thriller-Reihe ist, konnte mich sehr gut am Ball halten und ich bin zügig durch das Buch gekommen. Man ist hautnah dabei und erlebt mit, wie erstaunlich leicht es ihr fällt ,wieder in ihr „altes Leben“ als Amische hineinzuschlüpfen. Durch die räumliche Entfernung zu Painters Mill ist auch John Tomasetti nicht unmittelbar mit von der Partie und so steht hier der Fall etwas mehr im Vordergrund und nicht so sehr die Beziehung der beiden.

Leider wird auch Kate in diesem Band sehr weinerlich und oft unzufrieden dargestellt. Fast wirkt sie ein bisschen wehmütig, was ihre Vergangenheit betrifft! Diese Stimmungsschwankungen waren selbst mir etwas zu viel!

Der Schreibstil von Linda Castillo ist jedoch gewohnt lebendig und es gab auch viele witzige und emotionale Momente!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code