„Das Café am Rande der Welt“ | John Strelecky

Titel im Original:  „The why are you here Café“
Autor:  John Strelecky
Aus dem Amerikanischen übersetzt von Bettina Lemke
Mit Illustrationen von Root Leeb
Verlag:  dtv Verlag
Genre:  Kurzroman
Seitenzahl:  128
ISBN:  978-3-423-20969-4

Ein kleines Café mitten im Nirgendwo wird zum Wendepunkt im Leben von John, einem Werbemanager, der stets in Eile ist. Eigentlich will er nur kurz Rast machen, doch dann entdeckt er auf der Speisekarte neben dem Menü des Tages drei Fragen: »Warum bist du hier? Hast du Angst vor dem Tod? Führst du ein erfülltes Leben?« Wie seltsam – doch einmal neugierig geworden, will John mit Hilfe des Kochs, der Bedienung und eines Gastes dieses Geheimnis ergründen.

Meine Meinung

Lässt sich der Sinn des Lebens wirklich auf drei Fragen reduzieren?
„Warum bist du hier? Hast du Angst vor dem Tod? Führst du ein erfülltes Leben?“
Oder kurz gesagt: Was ist der Zweck deiner Existenz?

Diesen Fragen muss sich John stellen, als er schwer genervt aus einem Stau abfährt. Prompt verfährt sich der Werbemanager und scheint binnen Minuten von jeglicher Zivilisation abgeschnitten zu sein. Sein Hunger und der akute Benzinmangel lassen ihn in einem kleinen Café irgendwo im Nirgendwo einkehren. Auch die Speisekarte klingt in jeder Hinsicht vielversprechend, denn dort gibt es neben den leckeren Gerichten auch eine Menge Fragen. Fragen, auf die die Philosophen des Alltags, nämlich die Bedienung Casey, der Koch Mike und Johns Tischnachbarin Anne eine Fülle an Antworten und Erklärungen parat haben.

„Das Café am Rande der Welt“ war eine meiner ältesten Leseleichen im Regal, die ich mir nun endlich zu Gemüte geführt habe …

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mir durch die ganzen begeisterten Stimmen, doch ein bisschen etwas anderes vorgestellt habe …
Das Buch eignet sich besonders gut zum Einstieg in die Lebenssinnliteratur. Es ist ein toller Wegbereiter, wenn man das Gespür für die eigenen Bedürfnisse verloren hat. Wenn man nicht mehr weiß was man im Leben oder von sich selbst erwartet und auch der Plan für die weitere Zukunft verloren gegangen ist. Wenn man sich selbst sucht und finden möchte!

„Das Café am Rande der Welt“ lässt sich wunderbar in einem Rutsch lesen und ist nicht sonderlich anspruchsvoll. Entweder berührt es dich oder nicht! In meinem Fall, blieb das Buch leider sehr blass! Weder die Geschichten und Erklärungen zu den einzelnen Fragen konnten mich bewegen oder zum Nachdenken anregen, noch konnte ich die Protagonisten greifen. Wenn ein Leser aber gerade in dieser doch sehr anstrengenden und bewegenden Lebensphase steckt, wird es ihn aber sicher berühren können und ihm einen ordentlichen Motivationsschub verpassen, davon bin ich überzeugt!

Es wird in unserer Umgebung immer jemanden geben, der durch Bücher dieser Art eine Entwicklung durchmacht, die anders niemals ihre Richtung oder Intensität gefunden hätte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code