„Das Herz des Verräters“ | Mary E. Pearson

Titel im Original: „The Heart of Betrayal“
Autor: Mary E. Pearson
Aus dem Amerikanischen übersetzt von Barbara Imgrund
Verlag: Bastei Lübbe | One Verlag
Genre: Fantasy | Jugendbuch
Chroniken der Verbliebenen, Band 2
Seitenzahl: 527
ISBN: 978-3-8466-0042-9

Du bist stark, stärker als dein Schmerz. Stärker als dein Kummer, stärker als sie alle. Lia trägt die Gabe der Vorsehung in sich. Das was kann sie damit ausrichten – gefangen hinter den Mauern von Venda?

Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber ihrer kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod – und erst als Kaden in verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen ihres Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit – doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen – und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen …

Meine Meinung

Da mich ja schon „Der Kuss der Lüge“ von Mary E. Pearson vor einigen Wochen sehr begeistern konnte, musste ich im April auf jeden Fall mit der Chronik der Verbliebenen weitermachen.

Gerade finde ich es ein bisschen schwierig näher auf den Inhalt des Buches einzugehen, ohne hier ungewollt zu viel zu erzählen. Ich kann euch aber verraten, dass ich wirklich gut unterhalten wurde!
Nach ihrer Entführung werden Lia und Rafe nun in Venda gefangen gehalten. Die Prinzessin gilt als die wichtigste Beute des Komizars und soll ihm einige verschlossene Türen in seiner Regierung, aber auch im bevorstehenden Krieg öffnen. In der Hoffnung, Rafe zu schützen, spielt sie das gefährliche Spiel mit! Gleichzeitig warten die Beiden natürlich auf die erstbeste Gelegenheit zur Flucht! Doch der Komizar hat ihre Pläne längst durchschaut!

Während im ersten Band noch überwiegend die Liebesgeschichte im Vordergrund steht, lernen wir in diesem Buch das düstere und trostlose Königreich Venda und dessen sagenumwogene Vergangenheit besser kennen!

Auch in „Das Herz des Verräters“ ist Mary E. Pearsons Schreibstil wieder leicht und flüssig. Sie schreibt sehr detailliert, bildlich und actionreich, sodass ich wieder gut in die Welt zurückfinden konnte.
Da das Buch wieder aus diversen Ich-Perspektiven erzählt wird, bekommen wir die unterschiedlichsten Einblicke in das Geschehen. Auch die Gedanken der einzelnen Protagonisten drehen die Spannung nochmal ordentlich hoch.
Neben Venda, erfahren wir auch neue Einzelheiten über Pauline, die für Lia eine Rettungsaktion plant.

War ich noch im ersten Band etwas distanzierter bzw. vermutlich auch ein bisschen überfordert mit einigen Charakteren, gingen sie mir im zweiten Band schon viel näher. Sowohl die Guten, als auch die weniger Freundlichen! Die Autorin zeigt hier viel Liebe zum Detail: Jeder Charakter bekommt seine eigene Tiefe, die nicht selten auf einen Abgrund zusteuern. Gerade Lia lernt ihre Gabe immer besser zu beherrschen und entwickelt sich rasant weiter.

Nur was ihre Männergeschichten angeht, hatte ich doch das Gefühl, das sie sich noch nicht so ganz zwischen Rafe und Kaden entscheiden möchte …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code