„Der zauberhafte Trödelladen“ | Manuela Inusa

Autor:  Manuela Inusa
Verlag:  Blanvalet
Genre:  Roman
Valerie Lane, Band 3
Seitenzahl:  299
ISBN:  978-3-7341-0625-5

Ruby verkauft in ihrem kleinen Antiquitätenladen Trödel aus aller Welt, den sie mit liebevoller Sorgfalt restauriert. Auch wenn sie insgeheim von einem Buchladen träumt, liebt sie die Arbeit in Ruby`s Antiques, das sie von ihrer Mutter übernommen hat, und verliert sich oft in der Vergangenheit der Stücke. Und ein Leben ohne ihre Freundinnen aus der Valerie Lane kann sie sich sowieso nicht mehr vorstellen! Diese sind in diesem Frühling noch stärker für sie da, denn nicht nur das mit der Liebe gestaltet sich schwieriger als gedacht, sondern auch Rubys eigene Vergangenheit holt sie ein – und wird die eine oder andere Überraschung bereithalten …

Meine Meinung

Die junge Ruby hat nach dem Tod ihrer Mutter deren Antiquitätenladen in der „Valerie Lane“ übernommen. Nicht ganz freiwillig, denn eigentlich träumt sie schon lange von einem eigenen Buchladen. Nichts desto trotzt gefällt ihr die Arbeit, auch wenn antike Möbel selbst in Oxford nicht mehr sehr häufig gefragt sind und der Laden immer weniger Gewinn abwirft. Und als wäre das noch nicht belastend genug, bereitet ihr auch die gesundheitliche Situation ihres Vaters Kopfzerbrechen …

Ruby ist die Jüngste der fünf Freundinnen aus der Valerie Lane, aber dafür die Belesenste. Sie weiß alles über das besondere Leben der Valerie Bonham, die im 19. Jahrhundert den ersten Laden in der Straße eröffnete und deren Name noch heute auf dem Straßenschild steht. Wie alle anderen Ladenbesitzerinnen hat auch Ruby sie als Vorbild und vollbringt jeden Tag gute Taten. So entwickelt diese auch eine große Zuneigung zu dem geheimnisvollen obdachlosen Gary, der jeden Tag an der Ecke ihres Ladens sitzt.

Auch in diesem Band konnte mich Manuela Inusa mit ihrem Stil überzeugen. Sie schreibt fröhlich und mitreißend und auch ihre Charaktere werden mir von Buch zu Buch sympathischer.
Auch wenn alle Geschichten in sich abgeschlossen sind, erzählen die sechs Bände dieser Reihe doch eine fortlaufende Geschichte. Sieht man dieses Buch als Einzelband, wirkt er vielleicht etwas eindimensional und ruhig, alles in Allem passt sich die Geschichte aber wunderbar an und ergänzt die Leben der Freundinnen.

„Der zauberhafte Trödelladen“ konnte mich bis jetzt am meisten berührt. Hier geht es viel um die Not aus Pflichtbewusstsein ein Erbe anzutreten, auch wenn man dabei die eigenen Wünsche nach hinten stellen muss. Natürlich macht das auf der einen Seite nicht glücklich, auf der anderen Seite geht es hier aber auch um den Trödelladen von Rubys verstorbener Mutter, mit dem viele Erinnerungen verbunden sind.

Auch die Handlung rund um Garys Person fand ich großartig. In den letzten beiden Romanen zeichnete sich ja schon ab, dass Ruby gern die Nähe des Obdachlosen sucht. Ein sehr schüchterner, zurückgezogener und unaufdringlicher Mann. Auch wenn er die Freundinnen immer mal wieder ein bisschen an sich heranlässt, versuchte er doch krampfhaft, keine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Er gehörte zur Valerie Lane, wie die kleinen gemütlichen Läden und ihre Besitzerinnen. Da der Roman heimlich unter der Überschrift „Neuanfang“ steht, bekommt nun auch Gary von der Autorin einen groben Stoß in die richtige Richtung. Es ist natürlich ein langer und intensiver Weg, den er mit Ruby gehen muss, aber zu zweit ist man ja bekanntlich nie allein …

Auch der dritte Band der „Valerie Lane“ ist wieder eine Herzensgeschichte, die uns zeigt, dass wir unsere Wünsche viel mehr berücksichtigen und in unserem Leben auch umsetzen sollten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code