„Die Gabe der Auserwählten“ | Mary E. Pearson

Titel im Original:  „The Beauty of Darkness I“
Autor:  Mary E. Pearson
Aus dem Amerikanischen übersetzt von Barbara Imgrund
Verlag:  Bastei Lübbe | One Verlag
Genre:  Fantasy | Jugendbuch
Chroniken der Verbliebenen, Band 3
Seitenzahl:  348
ISBN:  978-3-8466-0052-8

Lia und Rafe konnten aus Venda fliehen, aber verletzt und durchgefroren haben sie einen ungewissen Weg vor sich. Ihr Ziel ist Dalbreck, Rafes Königreich. Unterwegs hört Lia immer deutlicher, wie die innere Stimme zu ihr spricht. Und sie spürt, dass sie schon viel zu lang weit weg ist von Morrighan, ihrer Heimat. Rafe verspricht ihr eine Zukunft als Königin an seiner Seite. Doch Lia ist innerlich zerrissen zwischen wiederstreitenden Gefühlen. Wie wird sie sich entscheiden?

Meine Meinung

Nachdem ich in den letzten Jahren schon etwas aus dem Jugendbuch-Genre hinausgewachsen bin und nur noch wenige Bücher in meinen Regalen behalten habe, bin ich von der „Chronik der Verbliebenen“ wirklich begeistert.

Bei „Die Gabe der Auserwählten“ wurde ein englisches Original mit knappen 800 Seiten vom deutschen Verlag in zwei Bücher aufgesplittet. Daher merkt man auch an der Handlung ganz klar, dass die Geschehnisse und Wendungen gezielt auf das Finale im letzten Band hinarbeiten sollen!
Lia und Rafe konnten aus Venda fliehen, doch verletzt und durchgefroren liegt ein ungewisser Weg vor ihnen. Während die Beiden Rafes Heimat, mit jedem Kilometer näher kommen, spürt Lia, dass sie schon viel zu lang von ihrem Zuhause entfernt ist. Alles deutet darauf hin, dass das Land kurz vor einem Krieg steht! Obwohl Rafe ihr eine Zukunft als Königin an seiner Seite verspricht, ahnt Lia, dass sie ihrer Bestimmung folgen muss. Sie möchte als „Erste Tochter“ von Morrighan ihrem Volk zur Seite stehen und für ihr Land kämpfen!

Zusätzlich zu dem Aufbau des großen Showdowns, nimmt sich Mary E. Pearson in diesem Band sehr viel Zeit für die Charakterentwicklungen. So sehr ich einzelne starke Charaktere zu schätzen weiß, bin ich doch immer begeistert, wenn eine Horde an Protagonisten zu einer geschlossenen Einheit zusammenwachsen und Seite an Seite um ihre Ziele kämpfen. In „Die Gaber der Auserwählten“ entwickeln sie eine starke und einflussreiche Motorik. Dennoch lernt man die einzelnen Figuren besser kennen und auch Personen, die in der bisherigen Erzählung eher am Rand standen, rücken näher ins Zentrum.

Die Autorin schreibt wie gewohnt bildgewaltig, locker und leicht. So bringt sie einem die fremden Königreiche näher und man findet sehr schnell in die Geschichte zurück …

Trotz Zwischenband bekommen wir viele Wendungen und spannende Handlungen in diesem Buch erzählt. Nach Venda, lernen wir nun Dahlbreck und dessen Gesinnung etwas besser kennen und so schließt sich auch der Kreis um die drei Königreiche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code