„Die Zahlen der Toten“ | Linda Castillo

Titel im Original:  „Sworn to Silence“
Autor: Linda Castillo
Aus dem Amerikanischen übersetzt von Helga Augustin
Verlag: Fischer Verlag
Genre: Thriller
1. Fall von Kate Burkholder
Seitenzahl: 429
ISBN: 978-3-596-18440-8

Sie sind Amische. In ihrer Welt darf es keine Verbrechen geben!
Doch jetzt liegt eine verstümmelte Frauenleiche auf dem Feld!

 Kate Burkholder, Polizeichefin in Painters Mill, Ohio, muss den Killer finden, bevor er noch einmal zuschlägt. Aber wenn sie in überführen, verrät sie nicht nur ihre amische Familie, sondern deckt auch ein dunkles Geheimnis auf, das ihr Leben zerstören kann.

Meine Meinung

Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr viele Bücher in einem bestimmten Genre lest und es euch dann wieder zur Abwechslung nach etwas ganz Anderem gelüstet? … und ihr, wie in meinem Fall, dann auch noch das „nach Hause kommen“-Feeling braucht?
Nachdem ich in den letzten Wochen sehr viele historische und zeitgenössische Romane gelesen habe, hat es mich im Juli total zu einem guten Thriller hingezogen. Also starte ich wieder mal mit der Kate Burkholder-Reihe! … mein mittlerweile 3. Durchgang!

Kate Burkholder ist die erste weibliche Polizeichefin im ländlichen und beschaulichen Painters Mill. Sie ist eine resolute, sympathische junge Frau, die selbst aus der amischen Gemeinde stammt, sich dann aber für die modernere Lebensform entschieden hat. In „Die Zahlen der Toten“ wird sie zu ihrem ersten richtigen Mordfall gerufen und direkt in ein Horrorszenarium katapultiert, dass selbst hartgesottene Polizeibeamte nicht kalt lässt: Auf einem Feld, der zum Hof einer amischen Familie gehört, wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Ihr wurde die Kehle aufgeschlitzt und der Täter ließ sie ausbluten. Zudem wurde ihr die Zahl XXIII in den Bauch geritzt.
Diese Morde sind nicht neu für die kleine Gemeinde. Vor 16 Jahren tötete ein Verbrecher in eben dieser Art Frauen in der Gegend – nur waren die Zahlen damals noch unter 10!

Die Story ist lebendig, spannend und mitreißend geschrieben. Der Schreibstil ist einfach und fließend. Beides ist in seiner Form eine absolut ansprechende Kombination und von der Autorin toll umgesetzt. Linda Castillo beherrscht das sprachliche Handwerk, unaufgeregt und sehr stimmig Spannung aufzubauen, auch wenn einem beim Lesen ab und an mal unnötige Wortwiederholungen auffallen. In meinen Augen aber absolut nichts Schlimmes!

Ich mochte die Protagonistin Kate Burkholder sehr gerne. Sie ist eine intelligente Frau, die natürlich – wie in vielen Thrillern üblich – auch ihre Vergangenheit zu bewältigen hat. Sie wird von ihrem überwiegend männlichen Team als Chefin absolut akzeptiert und ich finde die Harmonie unter den einzelnen Personen sehr ausschlaggebend. Jeder für sich ist ein sympathischer und facettenreicher Charakter. Mit John Tomasetti haben wir hier vielleicht ein etwas stereotypischer Ermittler, wie er allzu oft in Spannungsliteratur zu finden ist, aber wenn er so gestaltet wird, wie in „die Zahlen der Toten“, bekommt auch er bei mir einen großen Platz in meinen Herzen!

Was mir immer wieder auffällt: Gerade die Gewaltszenen in diesem Buch sind sehr treffend und prägnant beschrieben! Linda Castillo schafft es dem Leser aussagekräftig und glaubwürdig eine Entführungsszene zu beschreiben, die ich ihr in jeder Sekunde abkaufe. Es gibt keine unglaubwürdigen Heldentaten.  Es wird ganz offen ausgesprochen, das auch erfahrene Ermittler sich vor Angst in die Hose machen können. In diesem Buch wird einfach niemand als Übermensch dargestellt!

Wenn ihr eine neue – wirklich Gute! – Thriller-Reihe sucht, schaut euch die Bücher von Linda Castillo unbedingt mal an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code