„Eiskalte Sehnsucht“ | Jennifer L. Armentrout

Titel im Original: „Dark Elements:  White Hot Kiss“
Autor: Jennifer L. Armentrout
Aus dem Amerikanischen übersetzt von Ralph Sander
Verlag: Harper Collins
Genre: Fantasy | Jugendbuch
Dark Elements-Trilogie, Band 2
Seitenzahl: 432
ISBN: 978-3-95967-004-3

Warum immer ich?
Layla vermisst Roth, den teuflisch attraktiven Dämonen-Prinzen, der sich in ihr Herz geschlichen hat. Ihr bester Freund Zayne kann sie nicht über den Verlust hinwegtrösten. Und dass ihre sonst so fürsorgliche Gargoyle-Ersatzfamilie auf einmal Geheimnisse vor ihr hat, macht alles schlimmer.
Da entdeckt Layla plötzlich neue Kräfte an sich – und Roth taucht wieder auf. Aber bevor sie das Weidersehen feiern können, bricht die Hölle los …

Meine Meinung

Mit „Eiskalte Sehnsucht“ wird nun die „Dark-Elements“-Reihe von Jennifer L. Armentrout fortgesetzt …

Auch in diesem Band hat die Autorin wieder eine sehr schöne Art dem Leser die Geschichte näher zu bringen. Zu Beginn bekommen wir die wichtigsten Fakten und Ereignisse aus dem ersten Teil aufgefrischt, was aber nahtlos in den Verlauf des weiteren Buches übergeht.
Der Schreibstil ist wie gewohnt einfach, flüssig und mitreißen, zunehmend wird die Geschichte aber komplexer und für mich doch deutlich emotionaler.
Leider ist der Klappentext bei diesem Buch ein bisschen irreführend …

Layla hat nicht nur ihre wichtigste Gabe verloren, das Erfühlen von Dämonen in ihrer Umgebung, auch ihre eigene dämonische Seite scheint immer mehr an Macht zu gewinnen. Sowohl körperlich, als auch mental. Und als ob das noch nicht belastend genug für sie wäre, wurde aus ihrem Blut auch noch eine aggressive, tödliche und mordlustige Spezies erschaffen, die ihr das Leben schwer macht …
Es geschehen Dinge, mit denen weder die Wächter noch die Hohedämonen gerechnet haben, dementsprechend widerwillig müssen die beiden Seiten erneut zusammenarbeiten!

Wie ihr euch vielleicht denken könnt, war Roths Rückkehr für mich nicht gerade das wichtigste Element der Geschichte, aber auch ich war ein bisschen erleichtert, als er wieder da war. Auch wenn sein Verhalten Layla gegenüber natürlich alles andere als verständlich ist. Ich mag ihn als Charakter sehr gerne und finde doch, dass sein Charme und sein Humor die Geschichte bereichern. Außerdem: Man kann den armen Kerl doch nicht in der Hölle versauern lassen! Das geht doch nicht!

Am konfusesten in diesem Buch, war für mich das Verhalten von Laylas Ziehvater. Weder benimmt sich Abbot verständlich, noch bringen seine Taten den Leser in der Geschichte weiter. Natürlich kann man von einem Menschen enttäuscht sein, aber gerade wenn man ein Kind wie sein Eigenes großzieht, ist sein Verhalten bitterböse und ich musste mich in einer Tour über ihn ärgern.
Auch Zaynes Gefühlschaos Layla gegenüber war natürlich vorprogrammiert. Er hingegen handelte für mich schon bedeutend logischer, auch wenn ich mir bei seinem verantwortungsbewussten Charakter doch ein bisschen mehr Klarheit und Vernunft gewünscht hätte.

Jennifer L. Armentrout konnte die Reihe mit „Eiskalte Sehnsucht“ auf einem gleichbleibenden Level weitererzählt. Sie schafft es gut die Spannung zu halten und kann auch hier wieder mit vielen überraschenden und witzigen Szenen punkten. Die Autorin konnte einige Stolpersteine gut lösen und ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass sie Erzählstränge nur zur Überbrückung einbauen musste …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code