„Es ist was faul“ | Jasper Fforde

Titel im Original:  „Something Rotten“
Autor:  Jasper Fforde
Aus dem Englischen übersetzt von Joachim Stern
Verlag:  dtv Verlag
Genre:  Kriminalroman | Fantasy
4. Fall für Thursday Next
Seitenzahl:  427
ISBN:  978-3-423-21296-0

Hamlet hat ein Riesenproblem: Ophelia hat sein Stück umgeschrieben! Eindeutig ein Fall für Spezialagentin Thursday Next, die auch sonst ziemlich beschäftigt ist …
Wird sie die Welt retten können?
Und wer passt so lange auf ihren Sohn auf?

Meine Meinung

Im vierten Band der Reihe hat Thursday Next gleich mehrere Brandherde zu löschen, obwohl sie nach den letzten anstrengenden Monaten schon dringend urlaubsreif wäre. Nicht nur die Jagd nach der stierigen Sagengestalt, die in der Bücherwelt vermehrt für Ärger sorgte, hat an ihren Kräften gezehrt, auch im heimeligen Wessex steht nicht alles beim Besten: Lady Hamilton weilt noch immer im Haus ihrer Mutter, da ihr Geliebter unbedingt den Helden spielen muss und jetzt zieht auch noch der zaudernde dänische Prinz Hamlet in die Abstellkammer ein! Zum Glück ist genug Kuchen für alle da …

Der zwielichtige Großkonzern „Goliath“ hat beschlossen, sich in eine Religionsgemeinschaft umzuwandeln und möchte bei den Opfern ihrer skrupellosen Vergehen Buße tun. Thursday ist skeptisch, sie versucht aber dennoch einen Antrag auf Entnichtung für ihren Ehemann Landen einzureichen. Vielleicht erfährt sie dabei ja auch, was der Konzern wirklich vorhat! Dabei begegnet sie auch ihrem Vater, der sie vor weiteren Mordanschlägen warnt. Die Auftragskillerin ist ausgerechnet die Ehefrau eines Freundes!
Thursdays Bruder Joffy, der seinen Glauben der Kirche der globalen Standardgottheit gewidmet hat, wartet einstweilen auf eine eintretende Prophezeiung. Doch als der Mönch St. Zvlxk tatsächlich eintrifft, ist dieser verblüffend vulgär, aber zielstrebig. Seine letzte Vision betrifft nicht nur die Zukunft der gesamten Welt, sondern auch Thursday ganz persönlich …

„Es ist was faul“ ist der vierte Band der einzigartigen Reihe um die Literatur- und Spezialagentin. Jasper Fforde schildert sein Universum so plastisch, dass man sich trotz aller Kuriositäten, Humor und Abartigkeiten wieder schnell zu Recht findet. Die Geschichte bietet einige spannende Enthüllungen und Wendungen, die den Leser nicht nur zu Tränen rührt, sondern auch zum Denken anregen. Und auch der skurrile gezeichnete Hamlet sorgte bei mir für einige Lacher.
Von Jenseitsreisen bis hin zu einem flackernden Ehemann und einer Gorilladame als Nanny ist hier wirklich alles vertreten.

Wie immer bringt der Autor auch Themen aus der Weltgeschichte mit ein. So spielen die Charakterzüge von Thursdays Gegenspieler auf Hitler und dessen Handeln auf das dritte Reich an und auch die Goliath Cooperation erinnert den Leser an eine ganz einschlägige religiöse Sekte aus der realen Welt. Und wie schon gewohnt webt er zum Auflockern auch diesmal wieder Geschichten aus der Welt der Bücher mit ein. Eine Affäre zwischen Lady Hamilton und Hamlet? Emperor Zhark? Wer weiß, wer weiß! Vor allem aber hat mir der Kampf zwischen der Grinsekatze und Yorrick Kaine gefallen!

Es gibt sie doch, die wirklich guten Bücher, über die man selbst noch als ambitionierter Leser ins Staunen gerät und man einfach Happy ist, sie gefunden zu haben. Die Reihe um die taffe Thursday Next ist ein wahrer Juwel, der einen nicht mehr loslässt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code