„Geliebte der Nacht“ | Lara Adrian

Titel im Original:  „Kiss of Midnight“
Autor:  Lara Adrian
Aus dem Amerikanischen übersetzt von Beate Wiener
Verlag:  LYX Verlag
Genre:  Fantasy
Midnight Breed Series, Band 1
Seitenzahl:  461
ISBN:  978-3-8025-8130-4

Beim Verlassen eines Nachtclubs wird die Fotografin Gabrielle Maxwell Zeugin eines schrecklichen Verbrechens. Sechs Jugendliche töten einen Mann und saugen ihm das Blut aus. Doch die Polizei schenkt ihr keinen Glauben. Erst der gutaussehende Kommissar Lucan Thorne scheint Gabrielle ernst zu nehmen und verdreht der jungen Frau gehörig den Kopf. Gabrielle ahnt nicht, dass Thorne in Wahrheit ein Vampir ist …

Meine Meinung

„Geliebte der Nacht“ ist der Auftakt einer unheimlich langen, aber auch unterhaltsamen und lesenswerten Vampirchronik, die ich bereits vor vielen Jahren begonnen, aber irgendwann einfach nicht mehr weiterverfolgt habe. Dennoch möchte ich den Vampiren jetzt nochmal eine Chance geben. Und auch wenn mein Faible für Fantasy nicht mehr so ausgeprägt ist, hat mir die Geschichte auch nach 10 Jahren wieder sehr gut gefallen!

Als die Fotografin Gabrielle Maxwell beim Verlassen eines Tanzclubs Zeugin eines bestialischen Überfalls wird, kann sie sich nur durch das Blitzlichtgewitter, das sie mit ihrem Fotohandy auslöst, in Sicherheit bringen. Völlig verstört, dass ihr noch nicht mal die Polizei Glauben schenkt, ist sie kurze Zeit später mehr als angenehm überrascht, als sie der attraktiven Detective Lucan Thorne um nähere Informationen bittet.
Die introvertierte Gabrielle lebt für die Fotografie. Düstere und geheimnisvolle Orte faszinieren sie und sie versteht es meisterlich, diese Stimmung einzufangen. Auch Lucan, der sie regelrecht in seinen Bann zieht, ist von ihren Bildern – und nicht nur von diesen – beeindruckt. Allerdings aus einem anderen Grund als Gabrielle ahnen würde: Ihre Bilder zeigen Verstecke und Wohnorte der Vampire.

Auch Lucan ist einer von ihnen. Er ist das Oberhaupt einer Reihe von Stammeskriegern, die schon seit Jahrhunderten im Verborgenen gegen die Rogues kämpfen: Vampire, die dem Blutdurst verfallen sind und die durch ihr Handeln zur Gefahr für ihr Volk wurden. Während er nun also um Schadensbegrenzung bemüht ist, fühlt er sich von der jungen Fotografin völlig in den Bann gezogen und macht recht bald eine Entdeckung, die ihn erschüttert und auch Gabrielle’s weiteres Leben verändern wird.

Lara Adrians Schreibstil ist frisch und mitreißend und auch die Protagonisten werden lebendig beschrieben. Natürlich gibt es immer wieder Leser, die diese Art der Literatur als softpornografische Schundlektüre bezeichnet, dennoch macht die Autorin ihre Sache sicher besser als viele andere. Sie hält sich mit Kraftausdrücken zurück und auch die erotischen Szenen sind zwar bildhaft, aber alles andere als plump! Sie schreibt flüssig und detailliert und erschafft dadurch eine gelungene Mischung aus Brutalität und Erotik. Die Spannung verliert während des gesamten Romans nicht an Wirkung und auch der Wechsel der Sichtweisen lädt zum kontinuierlichen Weiterlesen ein.

Was die Handlung an sich betrifft, ist die Idee sicher nicht neu. Vor allem nicht in diesem Genre! Eine Untergrundorganisation, die sich um die Sicherheit ihres eigenen Vampirstammes kümmert und Verstöße gegen die Geheimhaltung ahndet. Auf der anderen Seite aber auch einen knallharten Kampf gegen eine böse Gegenmacht führt. Naja!

Aber ehrlich: Ich find`s gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code