„Glühende Gefühle“ | Jennifer L. Armentrout

Titel im Original: „Beneath the Skin“
Autor: Jennifer L. Armentrout
Aus dem Amerikanischen übersetzt von H. Zeltner & S. Bieker
Verlag: Harper Collins
Genre: Fantasy | Jugendbuch
Dark Elements-Trilogie, Band 4
Seitenzahl: 368
ISBN: 978-3-95967-311-2

Zayne hat viel durchgemacht: Der attraktive Gargoyle-Wächter mit den eisblauen Augen hat seine große Liebe Layla an den Dämonenprinzen Roth verloren, und sein Vater ist im Kampf gefallen. Doch Zayne kann sich nicht länger in seinem Schmerz vergraben, denn ein unbekanntes Wesen macht Jagd auf die Wächter. Um diese Bedrohung aufzuhalten, wendet er sich an einen anderen Gargoyle-Clan. Zu seiner Überraschung lebt dort eine Sterbliche – Trinity, bei der sein Herz wieder etwas fühlt. Aber sie umgibt ein Geheimnis. Hängt es womöglich mit den Angriffen auf die Gargoyles zusammen?

Meine Meinung

Und weil ich gerade so schön im Erzählen drinnen bin …

„Glühende Gefühle“ startet knapp 7 Monate nach dem finalen Showdown des letzten Bandes. Nach dem fulminanten Kampf in Washington D. C. haben die Wächter immer noch  alle Hände voll zu tun, um die Schäden, die die bösen Mächte der Unterwelt verursacht haben, gerade zu biegen. Dennoch häufen sich erneut die Angriffe auf Wächter und Menschen. Kurzerhand machen sich Zayne und seine Freunde auf den Weg in die Potomac Highlands um Verstärkung zu erbitten. Dort lernen sich Zayne und Trinity kennen …
Ihr Geheimnis immer vor Augen, besticht Trinity nicht nur durch Mut und Stärke, für sie steht immer der Schutz ihres Clans und der ihrer Freunde im Vordergrund.

Jennifer L. Armentrouts Schreibstil ist unverändert flüssig, emotional und mitreißend, besticht durch seine humorvollen Dialoge und die Kampfszenen sind von der ersten bis zur letzten Seite spannend und berührend geschrieben. Der Spannungsbogen und die unerwarteten Wendungen sind perfekt eingesetzt, so dass man immer wieder nachdenklich und in höchster Erwartung zurückgelassen wird. Auch das Ende ist sehr gut erzählt und lässt viele Spekulationen, auf den nächsten Band zu …

Die Kombination zwischen Trinity und Zayne ist in meinen Augen sehr gut gelungen. Ich persönlich hatte immer wieder das Gefühl, dass sich nun endlich alles so fügt wie es schon immer hätte sein sollen. Die Charaktere wurden perfekt gewählt. Nicht nur deren Sinn für Humor und der sehr gelungene Sarkasmus sind toll auf die Beiden abgestimmt, auch Trinitys jugendliche Naivität trifft bei Zayne genau ins Schwarze. Trinity lässt sich nicht viel gefallen, ist stur und hat trotzdem eine liebenswerte Art. Sie hat eine ganz besondere Gabe und auch über ihre eigentliche Spezies, lässt uns die Autorin verhältnismäßig lange im Unklaren. Zayne hingegen ist wie immer der Fels in der Brandung: immer loyal und für sein Gegenüber da. Seine Stärke und sein Sinn für Gerechtigkeit sind überdimensional, dementsprechend ist er immer zur Stelle wenn er gebraucht wird.

Natürlich sind auch Layla und Roth wieder mit von der Partie. Als Randfiguren, versteht sich! Das Geplänkel zwischen Roth und Zayne ist sehr amüsant und macht dem Leser trotzdem bewusst, welche Wertschätzung in den letzten Monaten zwischen den Dreien entstanden ist.

Durch den Charakter der Trinity verarbeitet Jennifer L. Armentrout ihr eigenes Handicap. Sie geht mit ihrer Erkrankung sehr fein um und lässt keinen Zweifel aufkommen, dass man aus jedem seelischen oder körperlichen Dämpfer um Welten stärker hervorgeht.

Ich muss ehrlich gestehen, im Nachhinein bin ich doch sehr froh bin, dass sich die Autorin immer so schwer von ihren Protagonisten trennen kann. Das Buch ist wirklich eine Bereicherung der gesamten Reihe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code