„Grindelwalds Verbrechen“ | Joanne K. Rowling

Titel im Original: „Fantastic Beasts:  The Crimes of Grindelwald“
Autor: Joanne K. Rowling
Aus dem Englischen übersetzt von Anja Hansen-Schmidt
Mit Illustrationen von MinaLima
Verlag: Carlsen Verlag
Genre: Fantasy | Jugendbuch
Phantastische Tierwesen, Band 2
Seitenzahl: 286
ISBN: 978-3-551-55709-4

In „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ wurde der mächtige schwarze Magier Gellert Grindelwald mit Unterstützung des Magizoologen Newt Scamander gefasst. Doch jetzt gelingt ihm die Flucht und er beginnt, Anhänger um sich zu scharen. Sein wahres Ziel – Die Herrschaft von reinblütigen Hexen und Zauberern über alle nichtmagische Wesen – kennen nur die wenigsten von ihnen. Um diesen Plan zu durchkreuze, wird Newt von Grindelwalds größten Wiedersacher um Hilfe gebeten: Albus Dumbledore. Als Newt einwilligt, ahnt er noch nicht, welche Gefahren vor ihm liegen. Die Kluft, die sich durch die magische Welt zieht, wird immer tiefer, und selbst Familien und Freunde werden entzweit!

Meine Meinung

Die Geschichte um Newt Scamander, dem liebenswerten und etwas verschrobenen Magizoologen, geht in die nächste Runde! Zum Ende des ersten Bandes, wurde Gellert Grindelwalds mit Newts Hilfe gefasst. Diesem gelingt auf spektakuläre Weise die Flucht nach Europa, wo er möglichst viele Anhänger um sich schart. Er verfolgt ein hohes Ziel: Er möchte die Herrschaft von reinblütigen Hexen und Zauberern gegenüber den Nichtmagiern sichern. Doch auch der Obscurus Credens erweckt sein Interesse …
Albus Dumbledore, Grindelwalds größter Widersacher, bittet Newt um Hilfe. Die Kluft, die sich durch die magische Welt zieht, wird immer bedrückender … und auch Familie und Freunde bleiben nicht verschont!

Bei diesem Buch handelt es sich wieder um ein Originaldrehbuch. Ihr seid an dieser Stelle also vorgewarnt, was die Schreibweise und Aufmachung betrifft. Ich persönlich bin von dem Cover und der ganzen Geschichte begeistert! Zudem ist die Gestaltung innen wie außen ein absoluter Blickfang!

Aufgrund der Dialoge und der knappen Regieanweisungen lässt sich das Buch zügig durchlesen. Dennoch war ich auch hier wieder erstaunt, wie gut sich ein gewisser Spannungsbogen aufbauen lies und wie normal die Charaktere rüberkamen. Natürlich ist das Buch nicht so emotional wie ein normaler Roman, doch trotzdem kann man die Empfindung der Figuren sehr gut nachvollziehen.

In „Grindelwalds Verbrechen“ tauchen erstmals bewusst alte Bekannte aus dem Harry Potter-Universum auf. So erfahren wir einige interessante Zusammenhänge aus der Familie Lestrange und auch Albus Dumbledore hat seine Hände wieder mit im Spiel.
Auch die Charaktere aus dem ersten Band waren mir wieder auf Anhieb sympathisch. Newt mit seiner liebevollen, aber doch auffällig verschrobenen Art, Queenie die mich doch etwas verwundert hat und Jacob den ich die meiste Zeit einfach nur gern in den Arm nehmen wollte. Selbst Tina, von der ich im ersten Band ja gar nicht so begeistert war, hat mein Herz ein bisschen Höher schlagen lassen! Gellert Grindelwald fand ich persönlich spannend, seine Faszination auf Andere kann ich allerdings nicht teilen … ob da nicht ein kleiner Zauber nachhilft?

„Grindelwalds Verbrechen“ ist eine Geschichte um Liebe, Treue und den Mut richtige Entscheidungen zu treffen. Und welchen Weg wählen wir, um unser Ziel zu erreichen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code