„Harry Potter und der Halbblutprinz“ | Joanne K. Rowling

Titel im Original: „Harry Potter and the Half-Blood Prince“
Autor: Joanne K. Rowling
Aus dem Englischen übersetzt von Klaus Fritz
Verlag: Carlsen
Genre:  Jugendbuch
Harry Potter, Band 6
Seitenzahl: 656
ISBN: 978-3-551-56666-9

Seit Voldemort, der gefährlichste schwarze Magier aller Zeiten, zurückgekehrt ist, herrschen Aufruhr und Gewalt in der magischen Welt.

Als Harry Potter und seine Freunde Ron und Hermine zu ihrem sechsten Schuljahr nach Hogwarts kommen, gelten strengste Sicherheitsmaßnahmen in der Zaubererschule. Dumbledore will seine Schützlinge vor dem Zugriff des Bösen bewahren. Um Harry zu wappnen, erforscht er mit ihm die Geschichte des Dunklen Lords. Ob auch Harrys Zaubertrankbuch, das früher einem „Halbblutprinz“ gehörte ihm helfen kann?
Nur ein Detail fehlt, das Harry finden muss, dann liegt das Geheimnis um Voldemort offen. Dumbledore führt ihn doch im alles entscheidenden Moment ist der Halbblutprinz zur Stelle und zeigt sein wahres Gesicht!

Meine Meinung

Das Finale naht …

Das sechste Schuljahr in Hogwarts steht bevor, doch Harry und seine Freunde müssen sich strengen Sicherheitsregeln unterziehen, damit überhaupt der Unterricht stattfinden kann. Dumbledore möchte Harry und auch den Anderen die Möglichkeit geben, sich vor dem Bösen zu wappnen, daher treffen sie sich, parallel zum Unterricht und erforscht zusammen die Geschichte des Dunklen Lords. Dabei kommt Harry auch dem sogenannten „Halbblutprinzen“ auf die Spur, dessen Zaubertrankbuch er im Unterricht benutzt. Dort findet er einige Anmerkungen, die ihm helfen, jedoch fehlt der entscheidende letzte Hinweis, um Voldemorts Geheimnis zu ergründen …

Harry wird erwachsen und auch seine Gefühle zu Freunden und ihm nahestehenden Personen werden tiefer und vor allem für den Leser realer. Zeitweise fühlte ich mich sehr mit ihm verbunden, konnte ich doch nachvollziehen, wie sehr alles an ihm zerrt. Er ist noch so jung und musste doch schon viel über sich ergehen lassen.

Für mich ist „Harry Potter und der Halbblutprinz“ vielleicht nicht der düsterste Band der Reihe, jedoch sicher einer der traurigsten. Wir müssen uns hier von einem geliebten Charakter trennen und das nicht gerade auf die schönste Art und Wiese. Ich bin jedes Mal von Neuem über die grausame Tat schockiert. Im Nachhinein weiß man, dass es ein wichtiger Schritt in der Geschichte war, doch das muss man erst mal verdauen …

Joanne K. Rowling steigert sich deutlich in der Klarheit und Aussagekraft ihrer Szenen. Sie führt neue Charaktere ein und gibt weiter Einblicke in das große Geheimnis rund um Harry Potter und Lord Voldemort.
Schon in diesem Band werden die ersten Grundsteine für „die Heiligtümer des Todes“ gelegt:  Die Beziehungen der einzelnen Charaktere untereinander werden nochmals vertieft und die Mitglieder des Orden des Phönix bekommen wichtige Rollen und Aufgaben zugeteilt. Sie erkennen schon jetzt, was ihnen bevorsteht und haben nur ein Ziel: Lord Voldemort muss endlich das Handwerk gelegt werden!

„Harry Potter und der Halbblutprinz“ mausert sich immer mehr ins düstere und auch der finale siebte Band geht in diesem Stil vollkommen auf. Daher würde ich diese Bücher erst für Kinder ab 12 empfehlen, da doch einige brutale Szenen vorhanden sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code