„Im Brunnen der Manuskripte“ | Jasper Fforde

Titel im Original:  „The Well of lost Plots“
Autor:  Jasper Fforde
Aus dem Englischen übersetzt von Joachim Stern
Verlag:  dtv Verlag
Genre:  Kriminalroman | Fantasy
3. Fall für Thursday Next
Seitenzahl:  406
ISBN:  978-3-423-21295-3

Ihren Mutterschaftsurlaub will Spezialagentin Thursday Next ganz gemütlich tief im Brunnen der Manuskripte verbringen. Doch ein geheimnisvoller Mörder treibt sein Unwesen. Er ist anscheinend spezialisiert auf Jurisfiktion-Agenten. Niemand ist mehr seines Lebens sicher, am wenigsten Thursday selbst …

Meine Meinung

Thursday Next hat sich, nach den turbulenten Ereignissen der vergangenen Monate, in einen drittklassigen Krimi zurückgezogen, um ihr Baby zu bekommen und ihre Ausbildung bei der Jurisfiktion abzuschließen. Doch es sieht so aus, als sollte sie auch hier nicht ungestört sein: Ein Killer geht in der Buchwelt um und sein Ziel sind offensichtlich die Agenten in Thursdays Nähe. Gemeinsam mit ihrer Ausbilderin Miss Havisham macht sie sich daran herauszufinden, wer oder was hinter den Morden steckt. Und dann ist da noch die Sache mit der Einführung des neuen Betriebssystems „UltraWord“ und den drei Hexen aus MacBeth mit ihren rätselhaften Prophezeiungen…
Und als ob das noch nicht genug wäre, hat sich auch noch Aornis, die kleine Schwester des Erzschurken Archeron Hades, in Thursdays Erinnerungen eingeschlichen und will diese nun nach und nach zerstören. Zum Glück ist Granny Next zur Stelle, um ihrer Enkelin zur Seite zu stehen!

Es ist einfach herrlich in das Leben der Thursday Next einzutauchen und den Alltag zu vergessen. Die skurrile Welt nimmt mit jedem neuen Buch immer konkretere und strukturiertere Formen an und wird zum wahren Genuss für seine Leser. Die Geschichte ist wieder flüssig und leicht erzählt, spannend bis zur letzten Seite und mit vielen überraschenden Wendungen und neuen Kuriositäten bestückt. Wir erleben immer wieder die Figuren aus bekannten Büchern und bekommen einen Einblick in deren wirklichen Charakter und deren Leben hinter der Geschichte.

Thursday ist vollkommen in die Buchwelt angekommen und wird von dem Bibliothekar Grinsekatze, bzw. wird er hier „Cheshire Cat“ oder „Warrington Kater“ genannt, in die Geheimnisse der Bibliothek und dem Brunnen der Manuskripte eingeführt. Die Bibliothek der Bücher ist 26 Stockwerke hoch, also für jeden Buchstaben ein Stockwerk und der Brunnen der Manuskripte befindet sich direkt darunter. Dort lernen wir die Rohlinge kennen, die, nach ihrer Ausbildung, eine Charakterrolle in einem Buch zugewiesen bekommen und auch alle anderen Figuren aus unseren liebsten Büchern haben hier ihr Zuhause. Sie können zwar durch Bücher reisen, dürfen dabei aber die Handlung nicht verändern.

Auch die Versammlungen der Jurisfiktion finden zwischen den Kapiteln in Jane Austen`s „Verstand und Gefühl“ auf Norland Park statt. Dort macht Thursday die Bekanntschaft von Marianne Dashwood. In Brontë`s „Sturmhöhe“ unterstützt sie Miss Havisham bei einer Wutberatung, um die enttäuschten Charaktere davon abzuhalten den egomanischen Heathcliff zu lünchen. Doch die Geschichte beginnt für mich erst so richtig spannend zu werden als Aornis Hades, aus Rache in Thursdays Gedächtnis eindringt …

Auch dieses Mal, schafft es Jasper Fforde wieder, einen bis ins Detail glänzenden Roman zu erschaffen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code