Kolumne | Effektive Mikroorganismen (EM) für Zimmerpflanzen

Heute habe ich einen ganz großen Tipp für euch …
Habt ihr auch schon beobachtet, dass eure Pflanzen, je länger sie in ihren Töpfen sind, immer mehr an Kraft verlieren?

Ja, natürlich muss man hier auch die Sommermonate und den Winterschlaf beachten! Ich habe aber auch die Erfahrung gemacht, dass die Erde einfach öfters mal einen Energiebooster braucht.
Daher habe ich von einer Floristin meines Vertrauens vor längerer Zeit den Tipp bekommen, Effektive Mikroorganismen zu meinem Gießwasser hinzu zu mischen. Und bis jetzt klappt das wirklich ganz hervorragend …

Was sind Effektive Mikroorganismen?

Effektive Mikroorganismen – kurz auch „EM“ genannt – wurde Anfang der 80er Jahre in Japan vom Gartenbauprofessor Teruo Higa als Bodenhilfsstoff entwickelt, um Mineraldünger und Pflanzenschutzmittel schrittweise zu ersetzen. Dabei handelt es sind um eine Mischung von Mikroorganismen, die auch traditionell in der Lebensmittelverarbeitung eingesetzt werden und in der Natur überall zu finden sind: Milchsäurebakterien, Hefepilze, Photosynthesebakterien und begleitende Arten. Vereinfacht gesagt sind „EM“ eine Art hochwertiger Sauerkrautsaft oder Sauerteig.

In der Regel werden Zimmerpflanzen nur einmal im Jahr, meist direkt nach den Wintermonaten umgesetzt. Viele nehmen es hier nicht ganz so genau und die Zeiträume werden oft bedeutend länger. Für mich gilt das Selbe, wobei ich Ausnahmen mache, wenn meine Pflanzen aus ihren Töpfen herausgewachsen oder äußere Begebenheiten wie Schädlinge oder Schimmel für die Gesundheit der Pflanze zur Gefahr werden.
In gieße meine Pflanzen „Daumen mal Pi“ einmal wöchentlich. Ihr könnt euch sicher denken, dass die Erde dadurch sehr schnell an Nährstoffe und Kraft verliert …

Die Mikroorganismen leben und wirken in Symbiose. Dies ermöglicht Leistungen, die weit über die Wirkung einzelner Arten hinausgeht. Sie verhindern Fäulnis und übermäßige Oxidation (Schimmel usw.) und ersetzt es durch positive Fermentation. Dadurch schaffen die Effektiven Mikroorganismen eine für Tier, Mensch und Pflanze positive Mikrobiologie.

In den Wintermonaten verwende ich die „EM“ bei jeder zweiten Gießrunde. Im Frühling und Sommer mische ich es einmal im Monat hinzu, da die Pflanze durch die Sonne von allein aktiver ist.
Seit ich die Mikroorganismen verwende, merke ich stärkere Wachstumsphasen bei meinen Pflanzen und die Qualität hat deutlich zugenommen. Sie wurden stärker, die Farben kamen nochmal schöner zur Geltung und auch was die Widerstandskraft angeht, halten sie sich deutlich besser.

Auch bei der Bewurzelung eurer Ableger und der Samenanzucht können sie eine wertvolle Unterstützung bedeutet. Die Keimfähigkeit wird erhöht und die Haarwurzelbildung wird gefördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code