Kolumne | Lesen im Lockdown

Heute schreiben wir den 18. November 2020. Gestern wurde wegen der hohen Corona-Neuerkrankungen in Österreich ein neuerlicher Lockdown ausgerufen. Außer den Lebensmittelgeschäften und Nahversorgern bleiben alle Läden geschlossen und wenn wir nicht gerade zur Arbeit müssen, sollten wir unsere Wohnräume so wenig wie möglich verlassen. Während des ersten Zuhausebleibens bricht draußen der Frühling an und nun geht auch noch der schöne Herbst mit seinen prallen Farben zu ende. Und wir alle verbringen derweil die meiste Zeit drinnen. Da ist guter Rat teuer, um die Wände auch diesmal wieder auf Abstand zu halten. Das mein Heimatbundesland auch noch zum Corona-Hotspot erklärt wurde, macht es für mich natürlich auch nicht besser!

Keine Sorge, ich möchte hier keine Diskussion losbrechen. Ich persönlich gehöre zu den Personen, die die Reaktionen unserer Regierung nachvollziehen kann. Es ist immer besser vorzubeugen als sich dann im Nachhinein durch die Probleme zu wühlen. Dennoch finde ich, dass wir, für die starke Entwicklungen, die derzeit in unserem Land stattfinden, einfach die falschen Politiker in der Regierung sitzen haben. Hübsches Make-up und sich wiedersprechende Plattitüde bringen Österreich leider nicht weiter! Kommentar Ende! Soviel zu meinem Standpunkt!

Heute habe ich eine konkrete Frage an euch: Wie nutzt ihr die Zeit Zuhause zum Lesen?

Als im Frühling das erste Mal zur Selbstisolation aufgerufen wurde, war ich gerade selbst wegen einer Bluttransfusion im Krankenstand und wurde von meinem Arzt radikal in Quarantäne geschickt, was dann am Ende auch zu meiner Kündigung führte. Damals konnte ich die Zeit mit den Büchern so richtig genießen und habe einige gute Geschichten weggeschmökert. Aber jetzt? Irgendwie finde ich keine richtige Ruhe, um mich einem Buch voll und ganz zu widmen! Während meiner Arbeit habe ich einige Stunden die Möglichkeit nebenbei Hörbücher zu hören, was ich auch unheimlich genieße und natürlich suche ich mir da auch eher die Geschichten heraus, die auch in meinem Bücherregal auf mich warten würden.
Wie geht es euch momentan mit dem Lesen?

Viele meiner Freundinnen nutzen die Zeit Zuhause, um regelmäßige Lesestunden in den Alltag zu integrieren. Bei jüngeren Kindern hat auch das regelmäßige Vorlesen wieder viel mehr Gewicht bekommen.
Lest ihr mit euren Kindern?

Laut Statistik sind in diesem Jahr wohl auch die E-Books stark an Beliebtheit gewachsen. Das Leseverhalten der jüngeren Generation geht viel mehr in Richtung digital.
Könnt ihr diese Veränderung auch bei euch beobachten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code