Leseprojekt „Michelangelo“

Michelangelo Buonarrotti – oft nur Michelangelo genannt – wurde am 6. März 1475 in Caprese (Toskana) geboren. Er war ein italienischer Bildauer, Maler und Architekt. Er gilt als einer der bedeutendsten Künstler der italienischen Hochrenaissance und weit darüber hinaus.

Schon als Junge wollte Michelangelo gegen den Widerstand seines Vaters Künstler werden. Obwohl er sich zunächst der Malerei zuwandte, war er mehr der Bildhauerei zugeneigt und trat 1489 mit Unterstützung seines Freundes Francesco Granacci in die Kunstschule von Lorenzo il Magnifico ein.

Michelangelo Buonarrotti starb am 18. Februar 1564 in Rom.

Seine wichtigsten Werke
1496-1497 – Trunkener Bacchus – Florenz
1498-1499 – Pietà im Petersdom – Rom
1501-1504 – Skulptur des David – Florenz
1503-1505 – Skulptur der Madonna – Brügge
1505-1515 – Skulpturen für das Grabmal Papst Julius II.
1508-1512 – Fresken der Sixtinischen Kapelle – Rom
1519-1521 – Auferstandener Christus – Rom
1520-1534 – Grabmal der Herzöge Giovanni und Lorenzo di Piero de Medici – Florenz
1530 – Skulpur des Apollo – Bargello
1547 – Bauleitung des Petersdoms (Kuppel)

Michelangelo ist für mich einer der beeindruckendsten Mensch, der vergangene Zeit. Eigentlich bin ich nicht sehr kunstaffin, aber sein Leben hat mein Interesse von der ersten Erzählung an geweckt. Er war ein gebrochener Mann, der gegen viele Dämonen kämpfen musste und dem immer wieder Steine in den Weg gelegt wurden. Zeitlebens war er zwischen seiner Leidenschaft und der Verantwortung seiner Familie gegenüber hin und her gerissen, was sich bei ihm durch eine Vielzahl an akut-auftretenden Krankheiten widerspiegelte.

„Der sixtinische Himmel“  |  Leon Morell

Bologna, 1508: Der achtjährige Aurelio erblickt in einer Kirche in Bologna einen Engel aus Marmor. Beeindruckt von dessen Schönheit, will auch er Bildhauer werden. Er beschließt, beim größten Künstler seiner Zeit in die Lehre zu gehen: Michelangelo Buonarroti.
In Rom erwartet ihn eine Welt, wie er sie bisher nicht kannte: Kunst und Kultur stehen in höchster Blüte und das Leben pulsiert in den Straßen. Doch es gibt auch Schattenseiten …

Ein ruhiger aber mitreißender Roman mit viel Wissen für den Leser!

Genre:  Historischer Roman
Seitenzahl:  561
Hier geht`s zur Rezension …