„P.S. Ich liebe dich“ | Cecelia Ahern

Titel im Original:  „P.S. I love you“
Autor:  Cecelia Ahern
Aus dem Amerikanischen übersetzt von Christine Strüh
Verlag:  Fischer Verlag
Genre:  Roman
Seitenzahl:  415
ISBN:  978-3-596-16133-1

Holly und Gerry hatten einen einfachen Plan:  Sie wollten für den Rest ihres Lebens zusammenbleiben.

Hollys Mann Gerry ist tot. Und Holly weiß nicht, wie sie alleine weiterleben soll. Sie ist erst 29, und ihr Leben scheint zu Ende. Doch dann entdeckt sie, dass Gerry ihr während seiner letzten Tage Briefe geschrieben hat. Mit Aufgaben für Holly, für jeden Monat eine …

Meine Meinung

Augenscheinlich bekomme ich gerade Lust darauf, meine uralten Regalleichen aufzuarbeiten …
Schlagt mich nicht, aber „P.S. Ich liebe dich“ liegt schon sooo lange bei mir herum, dass ich noch die alte Hardcover-Ausgabe aus dem Krüger Verlag habe. Ich blende euch aber das aktuelle Cover und die Daten des Fischer Verlags ein, denn meine Ausgabe gibt es so nicht mehr zu kaufen!

Vor vielen Jahren habe ich den Film zu diesem Buch mit Gerard Butler und Hilary Swank im Kino gesehen und auch wenn mir einige Szenen immer noch präsent sind, waren die Ausblicke auf Gerard Butlers Hinterteil noch das Beste am ganzen Film. Vielleicht hat mich das ein wenig vor dem Buch zurückschrecken lassen …
Was für ein Fehler! „P.S. Ich liebe dich“ ist ein sehr emotionaler Roman, der sich aber weg liest wie nichts. Er drückt nicht künstlich auf die Tränendrüse, ist aus den Augen einer Frau auch absolut nachvollziehbar und weist erstaunlich wenig Klischees auf.

Hollys Mann Gerry ist tot … und sie weiß nicht, wie sie ohne ihn weiterleben soll!
Als für Holly scheinbar keine Hoffnung mehr existiert, bekommt sie einen Brief von ihrem Mann. Dieser enthält Aufgaben! jeden Monat eine Neue! Für Holly ein Zeichen, so als ob Gerry da wäre und direkt mit ihr spricht. So soll sie sich endlich eine Nachttischlampe kaufen. Sie soll öffentlich Karaoke singen. Und Gerry schickt seine Frau mit ihren besten Freundinnen auf Urlaub. Alles Aufgaben, die sie unweigerlich ins Leben zurückführen, trotz all der Trauer.
Holly erlebt das schwerste Jahr ihres Lebens, aber auch eines voller glücklicher Momente. Sie erkennt, dass das Leben, auch wenn es schwer ist, weiter geht und die Welt nicht einfach Halt gemacht hat.

Ich fand es wahnsinnig Raffiniert, wie es Cecelia Ahern schafft, mit nur wenigen Worten und ihrem doch einfachen, aber eindringlichen Schreibstil, unglaublich viele Emotionen beim Leser hervorzurufen. Stellenweise wurde ich richtig in die Geschichte hineingezogen. Man lacht mit Holly, man weint mit Holly und man freut sich einfach für sie, dass doch noch alles eine gute Wendung nimmt. Die Trauer um ihren Mann ist durchgehend greifbar, aber man schwelgt gern mit ihr in melancholischen und gefühlvollen Erinnerungen. Genauso schön ist es, wieder mit ihr an die Oberfläche zu kommen und an ihrem Werdegang teilzuhaben.

Holly hat in diesem Buch stets Menschen um sich, die sich um sie kümmern. Sei es ihre Schwester, ihre Eltern und Freunde oder auch ihren neuen Chef. Durch sie lernt unsere Protagonistin wieder, was es heißt zu leben und zu entdecken …

Ok, das hört sich selbst in meinen Ohren jetzt total klischeebeladen an! Nein, das ist es wirklich nicht! Die Handlung trieft nicht vor Schmalz. Die Charaktere sind wunderbar authentisch und auch die Geschichte bleibt am Boden der Tatsachen. Das Buch strotzt vor Grautönen, die die Geschichte sehr facettenreich und interessant machen!

Die Geschichte einer Frau, die mit Hilfe ihres verstorbenen Mannes über dessen Tod hinweg kommt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code