„Zwei Singleflitterwochen zum verlieben“ | Mira Morton

Autor:  Mira Morton
Verlag:  Books on Demand
Genre:  Frauenroman
Marry Me, Band 2
Seitenzahl:  226
ISBN:  978-1-9831-5425-6

Als wäre es nicht schlimm genug, mit einem schmutzigen Abendkleid auf einer Parkbank aufzuwachen, dämmert es Marisa Teufel langsam, dass sie auf der Singlehochzeit von Martin alles verloren hat: ihre große Liebe, ihren Ruf als exzellente Partyplanerin und ihre Würde. Doch statt sich bei ihrer besten Freundin Mimi ausheulen zu können, bricht deren Welt aus heiterem Himmel ebenfalls auseinander. In ihrem Elend fällt den beiden Freundinnen nur eines ein: Sie müssenweg. Vielleicht kann ein Ortswechsel ja doch gebrochene Herzen heilen? So landen sie in Venice Florida, bei Mimis schräger Tante Tonie. Tja, und dann …?
Dann erfährt Marisa, dass Martin ihren geliebten Hund Flodo als Geisel genommen hat, was sie auf die Palme bringt …

Meine Meinung

Nach „Eine Singlehochzeit zum verlieben“ setzt Mira Morton  mit „Zwei Singleflitterwochen zum verlieben“ noch eins drauf. Gleich zwei großartige Reisen nach Florida stehen an. Und dann auch noch „zum Verlieben“? Da musste ich natürlich gleich weiterlesen …

Nach den Ereignissen aus dem ersten Band und dem offenen Ende kommt Marisa auf einer Parkbank vor ihrem heiß geliebten Tierheim zu sich. Ihr wird klar, wie misslich ihre Lage wirklich ist. Immerhin scheint nicht nur ihre Beziehung  radikal geendet zu haben, auch ihr Ruf als beste Partyplanerin Wiens ist ruiniert. In ihrer Not wendet sie sich natürlich an ihre beste Freundin Mimi, aber auch die hat gerade mit eigenen Problemen zu kämpfen. Da bleibt eigentlich nur eines: Flucht! Die Beiden seilen sich ab und fliegen nach Florida …
Martin Engel, der gehörnte Lebemann, ist natürlich über dieses wortkarge Ende alles Andere als erfreut. Kurzerhand entführt er Marisas treuer Vierbeiner Flodo, der mit ihm wiederum in seine Flitterwochen aufbrechen soll. Wie das wohl enden wird? Kann Marisa die Geisel aus Martins Fängen befreien?

Auch im zweiten Band der „Marry Me“-Dilogie zeigt Mira Morton nicht nur, dass sie ein gutes Händchen für humorvolle, sondern auch für  wirklich skurrile Szenengestaltung hat. Dazu kommt natürlich auch wieder der Bezug zu den Nachnamen ihrer beiden Hauptfiguren: Engel und Teufel! Wer ist wer? Und stecken nicht in jedem von uns ein Engel und gleichzeitig auch ein kleines Teufelchen?

Unsere Protagonisten hecken wieder so manchen Plan aus und haben ihre Eigenheiten. Die Autorin versteht es ausgezeichnet, das genretypische Grundgerüst mit wunderbaren und oft sehr untypischen Charakterzügen aufzupeppen, das auch „Zwei Singlehochzeiten zum verlieben“ wieder ein Roman wurde, den ich so absolut noch nie gelesen habe …

Romantisch, mitreißend, spannend und gleichzeitig mit Witz und Humor. Auch ihrem tollen Schreibstil bleibt sich die Autorin absolut treu und konnte mich wieder voll von sich überzeugen.
Das Wienerische ist und bleibt bei mir Trumpf und das wird sich wohl auch so schnell nicht mehr ändern! Das ist einfach Meins und bringt mir beim Lesen mein absolutes Wohlgefühl!

„Marry Me“ ist eine Dilogie, wie sie – so denke ich – nur selten in diesem Genre vorkommt und die ich euch absolut ans Herz legen kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code